Aktueller Jahrgang

59
Bild
978-3-86312-373-4
Titel
Demosthenes
Untertitel
Kurzbeschreibung

Die Reihe „Gestalten der Antike“ beschäftigt sich mit großen Persönlichkeiten der vergangenen Jahrhunderte. Der deutsche Althistoriker Wolfgang Will stellt im Rahmen dieser Reihe den athenischen Politiker Demosthenes vor.

Die Monographie ist hierbei in drei Teile gegliedert, die sich jeweils mit einem Lebensabschnitt des Demosthenes befassen. Will skizziert das Leben des Politikers anhand der Biographie des Plutarch und analysiert sowohl die erhaltenen Reden des Politikers als auch die seiner Gegner und Weggefährten. Der Fokus liegt dabei nicht alleine auf Demosthenes, sondern auch auf dem historischen und politischen Kontext seiner Wirkungszeit. Will leitet seine Monographie, nach einer kurzen Erläuterung seiner wichtigsten Quelle Plutarch, mit einer historischen Einordnung ein. ...

Bild
978-3-8062-3438-1
Titel
Nazis in Tibet
Untertitel
Das Rätsel um die SS-Expedition Ernst Schäfer
Kurzbeschreibung

Peter Meier-Hüsing nimmt sich in seinem Buch Nazis in Tibet – Das Rätsel um die SS-Expedition Ernst Schäfer weit mehr als nur eines Reiseberichtes an. Er versucht die Hintergründe, welche zu einer solchen Expedition führten, aufzudecken und deren Auswirkungen aufzuzeigen. Dabei geht er über die Zeit des NS-Regimes hinaus und spürt den Expeditionsreisenden in die Nachkriegszeit bis zu deren Tode nach. Der Autor hegt schon lange großes Interesse an Tibet und seiner Geschichte. Das Land, das als „Dach der Welt“ bekannt ist, fasziniert den Religionswissenschaftler und leidenschaftlichen Bergsteiger. Die Beschäftigung mit dem Land Tibet kommt dem vorliegenden Band sehr zugute. ...

Bild
978-3-8062-2873-1
Titel
Vorgeschichtliche Grabenanlagen bei Heilbronn-Neckargartach
Untertitel
Materialhefte zur Archäologie in Baden-Württemberg ; 98
Kurzbeschreibung

Bei diesem Buch handelt es sich um eine wissenschaftliche Publikation, in der drei Ausgrabungen des 2015 verstorbenen damaligen Grabungsleiters Jörg Biel veröffentlicht werden, bei denen vorgeschichtliche Grabenanlagen verschiedener Zeitstellung untersucht wurden. Die Grabungen fanden zwischen 1987 und 1995 sämtlich in der Gemarkung Heilbronn-Neckargartach statt, einer Gegend, aus der die reichste archäologische Funddichte in Baden-Württemberg bekannt ist. Ihre Entdeckung verdanken die Grabenanlagen, die heute vom Boden aus nicht mehr zu erkennen sind, der seit ungefähr 30 Jahren etablierten Luftbildarchäologie. Durch die intensive landwirtschaftliche Nutzung der ertragreichen Lössböden im Heilbronner Gebiet und auch deren Zerstörung ...

Bild
978-3-608-94771-7
Titel
Städte der Klassischen Welt
Untertitel
120 Zentren der Antike von Alexandria bis Xanten
Kurzbeschreibung

Städte bilden nicht erst seit moderner Zeit ökonomische, politische, religiöse oder kulturelle Zentren; in vielen Fällen, so weit es sich heute rekonstruieren lässt, waren ihre Gründungen unmittelbar verknüpft mit Repräsentationsanspruch, Konzentration von Macht, Wissen, Reichtum und Rechtsprechung sowie Abwehr von Übergriffen anderer. Noch immer zeugen Städtebau und Architektur von geschichtlicher Größe ihrer Auftraggeber: Schulen und Akademien rühmen die Orte, an denen sie entstanden oder beheimatet sind oder waren. Straßen und andere Handelswege dokumentieren ihre Funktion als Rückgrat von Regionen und Staaten. Der Facettenreichtum von Städten kann leicht erweitert werden, im Positiven im laus urbis, im Negativen als Sodom und Gomorrha. ...

Bild
978-3-7319-0479-3
Titel
Das unschuldige Auge
Untertitel
Orientbilder in der frühen Fotografie. Katalog zur Ausstellung Göttingen, Kunstsammlung der Universität, 23. April-17. September 2017
Kurzbeschreibung

Bis zum 17. September 2017 war im Gebäude des Alten Auditoriums der Universität in Göttingen eine Ausstellung früher Fotografien mit Themenschwerpunkt „Orient“ zu sehen. Unter dem Titel „Das unschuldige Auge“ ist der Nachlass einer Orientreise aus dem Jahre 1888 präsentiert worden, der in drei Kassetten in den 1990er Jahren aus Kassel nach Göttingen gelangte (vgl. S. 6). Durch das Kunstgeschichtliche Seminar der Georg-August-Universität initiiert ...

Bild
978-3-7965-3506-2
Titel
Wiederentdeckt! Basilius Amerbach erforscht das Theater von Augusta Raurica
Untertitel
Beiträge zu dem zwischen 1588 und 1591 entstandenen Manuskript O IV 11 in der Universitätsbibliothek Basel
Kurzbeschreibung

Augusta Raurica, bei dem heutigen Augst bzw. Kaiseraugst östlich von Basel gelegen, ist eine römische Gründung, die wohl um 44 v. Chr. als Grenzfestung entstanden das römische Gallien vom Siedlungsgebiet der keltischen Rauricer in den Alpen trennte. Nach seiner Zerstörung durch die Alemannen um 260 ließ Diokletian die Siedlung durch das Castrum Rauracense ersetzen. Aus römischer Zeit blieben zahlreiche Fundamente verschiedener Bauten erhalten, die heute als archäologischer Park wieder zugänglich sind. ...

Bild
978-3-7965-3503-1
Titel
Megalithische Welten
Untertitel
Eine Spurensuche
Kurzbeschreibung

Peter Tschudin gibt in seiner neuesten Publikation einen Überblick über das Phänomen der Megalithik. Die stummen Zeugen der scheinbar übermenschlichen Anstrengungen, die man auf sich nahm, um diese riesigen und tonnenschweren Findlinge zu bewegen oder gar aufzustellen, haben schon viele Forscher und Laien fasziniert. Ihre Funktion und kultureller Hintergrund lassen sich in vielen Fällen nur schwer erschließen. Der Autor versucht mit seinem Buch einen Anstoß zu geben und die Diskussion zum Phänomen der Megalithen zu bereichern. Der Schwerpunkt wurde auf den internationalen Vergleich gelegt. Dabei spricht er von „überregionale(n) technik-, sozial-, wirtschafts- und geistesgeschichtliche(n) Zusammenhänge(n)“, welche den Blick vom Einzelbefund abwenden, aber rückführend die Interpretation erleichtern oder erweitern sollen. ...

Bild
978-3-8062-2884-7
Titel
Stadt Marburg II
Untertitel
Stadterweiterungen und Stadtteile
Kurzbeschreibung

Der von Ellen Kemp und Annekathrin Sitte-Köster vorgelegte zweite Band zu den Marburger Kulturdenkmälern greift auf die der Universitätsstadt angegliederten Bezirke Bauerbach (ab S. 474), Bortshausen (ab S. 492), Cappel (ab S. 501), Cyriaxweimar (ab S. 526), Dagobertshausen (ab S. 531), Dilschhausen (ab S. 537), Elnhausen (ab S. 546), Ginseldorf (ab S. 559), Gisselberg (ab S. 574), Haddamshausen (ab S. 582), Hermershausen (ab S. 591), Michelbach (ab S. 602), Moischt (ab S. 617), Ronhausen (ab S. 629), Schröck (ab S. 636), Wehrda (ab S. 658) und Wehrshausen (S. 678-690) aus, stellt aber vor allem die städtischen Erweiterungen des 18.-20. Jahrhunderts im Ortskern in den Vordergrund dieser Publikation. Altstadt, Schloss u. a. ältere Bauten waren bereits in einem ersten Band ausführlich beschrieben worden. ...

Bild
978-3-496-01473-7
Titel
Bauten erinnern
Untertitel
Augsburg in der NS-Zeit
Kurzbeschreibung

Unter der Herausgeberschaft des Architekturmuseums Schwaben und der Arno-Buchegger-Stiftung entstanden, werden in dem vorliegenden Band lexikonartig exemplarisch 110 Bauten vorgestellt, die die Geschichte Augsburgs im Nationalsozialismus dokumentieren (vgl. S. 7). Aspekte der Architekturgeschichte dieser Zeit anhand der Bautätigkeit in Augsburg abzulesen, macht vor allem vor dem Hintergrund der sozialen Struktur ihrer Bevölkerung Sinn: Als traditionelle Arbeiterstadt hatte der Nationalsozialismus in Augsburg bis zur Machtübergabe an das diktatorische Terrorregime auf Reichsebene im Vergleich zu Bayern geringeren Zulauf; dennoch leistete die Bevölkerung keinerlei Widerstand, als nach zwei Umbildungen des Stadtrats u. a. der bisherige Oberbürgermeister Dr. Otto Bohl ...

Bild
978-3-8062-3466-4
Titel
Faszination Wikinger
Untertitel
Ein Reiseführer
Kurzbeschreibung

Der von Barbara Post und Stefan Lipsky zusammengetragene Reiseführer Faszination Wikinger  soll der weit verbreiteten Begeisterung am Phänomen Wikinger Rechnung tragen. Die Autoren stellen die wichtigsten Wikingerstätten Deutschlands, Dänemarks, Schwedens und Norwegens vor; darunter finden sich bekannte Namen wie Haithabu, Ribe, Birka und Kaupang, aber auch weniger bekannte Orte werden behandelt – ein jeder ein einzigartiges Fenster in die Lebenswelt zur Zeit des Früh- und Hochmittelalters. Als Wikinger bezeichnet man heute ein Phänomen des ausgehenden 8. Jahrhunderts, als sich immer wieder junge Männer aus Nordeuropa auf Raubzüge begaben. Legendär sind ihr Entdeckergeist, ihren brutalen Überfälle und die weitreichenden Handelsnetze, ...