Suche eingrenzen

Gesamtansicht Rezensionen

315
Bild
978-3-945543-09-2
Titel
Finsternis in Deutschland
Untertitel
Ein Weckruf der Geschichte
Kurzbeschreibung

‚Interviews einer Engländerin‘ in NS-Deutschland? Ging denn das? Kann da etwas herauskommen? ‚Was die Deutschen dachten‘ – Offenkundig schon, das verspricht zumindest der Untertitel vollmundig. Der Leser soll, so scheint es, ein ungeschminktes Bild der damaligen Zeit bekommen und nicht nur erfahren, was (manche) Deutsche dachten, sondern sogar, was die Deutschen dachten. Dies alles steht unter der Überschrift „Finsternis in Deutschland“, lässt also erwarten, dass von dieser Finsternis die Rede sein wird, dass womöglich Licht in die Finsternis getragen wird. Diese Erwartungen werden, man ahnt es bereits, allesamt (zumindest aus Sicht des Rezensenten) enttäuscht. ...

Bild
978-3-8353-1658-4
Titel
Phantomgrenzen
Untertitel
Räume und Akteure in der Zeit neu denken
Kurzbeschreibung

Anhand von Fallstudien wird in dem Band von Béatrice von Hirschhausen und anderen von Überbordungen, Überlappungen „heute existierende[r] politische[r] Grenzen in Europa“ (S. 13) aus- und dabei „interdisziplinär und induktiv“ (S. 8) vorgegangen. Auffällig dabei ist die Präferenz für „Ost- und Mitteleuropa“, scheint da doch „die politische Landkarte bis in die Gegenwart beweglicher als in Westeuropa“ (S. 26).

Band 1 der Reihe ‚Phantomgrenzen im östlichen Europa‘ beansprucht „programmatischen Charakter“, definiert das ‚Konzept‘, „präzisier[t] sein heuristisches Potential“ und positioniert sich „zwischen strukturalistischen Zugängen“ und „konstruktivistischen Betrachtungsweisen“. ...

Bild
978-3-86930-949-1
Titel
Vergiss deinen Namen nicht
Untertitel
Die Kinder von Auschwitz
Kurzbeschreibung

„Kinder in Auschwitz: Das ist der dunkelste Fleck im Meer der Leiden, der Verbrechen – des Todes mit seinen tausend Gesichtern“ (S.7), schreibt Alwin Meyer in seinem Vorwort. Mit dieser Metapher gelingt es ihm gleich zu Beginn, Worte für Verbrechen und Gräueltaten zu finden, für die man nur schwer adäquate Formulierungen findet, denn das Leid der Kinder von Auschwitz macht den Zivilisationsbruch im Dritten Reich wohl am deutlichsten: Der (heute) allgemein geltende Schutz für Kinder wurde hier ins radikale Gegenteil verkehrt. Diesem Zivilisationsbruch nähert sich Meyer, indem er verschiedene Lebensgeschichten von Kindern in Auschwitz in einem umfassenden Werk gesammelt hat. Sie sind das Ergebnis einer langjährigen Spurensuche durch viele Länder, wo Meyer lange und ausführliche Gespräche mit damaligen Kindern von Auschwitz und ihren Angehörigen führen konnte. ...

Bild
978-3-86971-122-5
Titel
Der Traum vom Jahre Null
Untertitel
Autoren, Bestseller, Leser: die Neuordnung der Bücherwelt in Ost und West nach 1945
Kurzbeschreibung

Die Beschäftigung mit der deutschsprachigen Literatur der Nachkriegszeit ist sowohl in der Wissenschaft als auch in der populärwissenschaftlichen Literatur breit berücksichtigt worden. Es finden sich etwa Studien über die Wechselwirkungen zwischen der alliierten Kulturpolitik bis 1949 und der (deutschen) Nachkriegsliteratur, über die inhaltliche, literarisch‑stilistische Entwicklung vor und nach der Gründung beider deutscher Staaten (oftmals nur in Bezug auf die BRD oder die DDR) in der deutschsprachigen Literatur oder auch über den Literaturbetrieb oder die Literaturvermittler, wie etwa die Gruppe 47. Der studierte Germanist und Publizist Christian Adam positioniert sich mit seiner Veröffentlichung „Der Traum vom Jahre Null. Autoren, Bestseller, Leser: Die Neuordnung der Bücherwelt in Ost und West nach 1945“  ...

Bild
978-3-406-68828-7
Titel
Luther, der Ketzer
Untertitel
Rom und die Reformation
Kurzbeschreibung

Mit historischen Jubiläen, die an Ereignisse oder Persönlichkeiten von herausragender Bedeutung erinnern, geht regelmäßig ein immenses Publikationsaufkommen einher, das sich indes zunehmend in die Jahre vor dem eigentlichen Festakt verlagert. Die Menge der Neuerscheinungen korreliert dabei freilich nur selten mit den darin enthaltenen neuen Erkenntnissen. Auch im Vorfeld des 500jährigen Reformationsjubiläums ist die Zahl der Bücher zu Luther und der Reformation bereits rapide angestiegen, sind doch allein in der sog. Reformationsdekade bereits annähernd ein Dutzend neuer Lutherbiografien veröffentlicht worden. Volker Reinhardts jüngstes Werk „Luther, der Ketzer“ fügt sich hingegen nicht nahtlos in die Reihe der Überblicksdarstellungen zu Luthers Vita ein, sondern konzentriert sich auf einen Aspekt, der bislang zwar mitnichten völlig unberücksichtigt geblieben ist, meist jedoch nur nebensächlich behandelt wurde:  ...

Bild
978-3-11-029568-9
Titel
Handbuch Sprache und Wissen
Untertitel
Kurzbeschreibung

Mit dem vorliegenden „Handbuch Sprache und Wissen“ legen die beiden Herausgeber den Einleitungsband zu einer Reihe mit dem Titel „Handbücher Sprachwissen“ (HSW) vor. Im Unterschied zu den „Handbüchern zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft“ (HSK) sollen die Bände dieser Reihe indessen eher praktisch-faktenorientiert und weniger theoretisch-problemorientiert angelegt sein: „Eine so verstandene phänomenorientierte Perspektive will in besonderer Weise der Tatsache Rechnung tragen, dass Sprache den primären intellektuellen Zugang zur Welt vermittelt, den Austausch über ihre Erscheinungen ermöglicht und dabei die Art und Weise des Erkennens und Handelns entscheidend prägt“ (x). Vor diesem Hintergrund erscheinen der Titel des Bandes wie derjenige der ganzen Reihe bewusst doppeldeutig gewählt – geht es nämlich sowohl um „Wissen über Sprache“ als auch um „Wissen durch Sprache“ (ix). ...

Bild
978-3-8253-6144-0
Titel
Die Anfänge der deutschen Fremdwortlexikographie
Untertitel
Metalexikographische Untersuchungen zu Simon Roths „Ein Teutscher Dictionarius“ (1571)
Kurzbeschreibung

In dem Anfang des Jahres 2016 erschienenen Band 5 des grundlegenden germanistischen Nachschlagewerks „Frühe Neuzeit in Deutschland 1520 – 1620. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon“ konnte dankenswerterweise auch ein Artikel zu Simon Roth aufgenommen werden, der in der Germanistik als Verfasser des ersten deutschen Fremdwörterbuchs gilt. Verfasst hat ihn Anette Kremer, und sie war dafür besonders geeignet, da sie zu den wenigen Menschen zählt, die sich in der jüngeren Vergangenheit mit Simon Roths Leben und Werk genauer befasst haben. ...

Bild
978-3-89678-833-7
Titel
Der Limes
Untertitel
Grenze des Imperium Romanum. Geschichte erzählt, 27
Kurzbeschreibung

Er ist neben der innerdeutschen Sperrzone und der Chinesischen Mauer ein Inbegriff der Grenze: der Limes. Fast fünf Jahrhunderte lang kontrollierte mit ihm das Römische Imperium den täglichen Waren- und Personenverkehr an seinen Außenrändern, trennte römische und nicht-römische Kulturbereiche ab und förderte auf seinem inländischen Gebiet das Entstehen und Wachsen größerer und großer Siedlungen bis hin zu Städten.

Der Limes stellte kein regional begrenztes Phänomen dar, auch wenn dies aus eurozentrischer Sicht den Anschein erweckt, sondern er findet sich in Nordafrika und im Nahen Osten gleichwie auf der britannischen Insel oder zwischen Rhein und Donau – wenn auch immer in unterschiedlichen Bauformen ...

Bild
978-3-8353-1786-4
Titel
Literarische Schöpfung im Mittelalter
Untertitel
Kurzbeschreibung

Der Komplex des Schöpferischen gilt in unserer kulturellen Tradition als wesentliches Kriterium geistiger wie moralischer Bewertung. Dies gilt bereits für das Feld der Kunst, mehr noch aber für das der Wissenschaft – die Affäre um den ehemaligen Verteidigungsminister Karl Theodor zu Guttenberg ist nur ein prominentes Beispiel für eine entsprechende Wertung.

In diesem Zusammenhang wird oft übersehen, dass es durchaus auch andere Möglichkeiten zur Akzeptanz und Bewertung von Leistung gibt, die unserer gewohnten Sicht diametral widersprechen. Dementsprechend wird etwa der Zeitraum des europäischen Mittelalters oft zwar durchaus zutreffend, aber insgesamt eben zu vereinfachend als eine der dem Eigenschöpferischen abholden Phase künstlerisch-literarischer Produktion gesehen. Ob dies wirklich oder vielleicht nur bedingt zutrifft, wird in der vorliegenden Publikation untersucht. ...

Bild
978-3-8053-4555-2
Titel
Den Religionen auf der Spur
Untertitel
Die Welt des Glaubens in 26 Objekten
Kurzbeschreibung

In seinem Werk führt Dr. Claudius Müller, seines Zeichens Ethnologe und Sinologe sowie ehemaliger Direktor des Münchener ethnologischen Museums „Fünf Kontinente“, den Leser auf einen Rundgang durch die Galerie der Religionen. Anhand von 26 beispielhaften Objekten aus der Sammlung des besagten Museums erörtert der Autor mythologische und sozio-religiöse Aspekte, die nicht nur die fünf Weltreligionen Judentum, Christentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus, sondern populär auch weniger bekannte Formen des Glaubens abdecken. Zu Letzteren zählen etwa Formen des afrikanischen und ozeanischen Animismus, der chinesische Daoismus oder auch der Schamanismus der Samen. ...