Suche eingrenzen

Gesamtansicht Rezensionen

1202
Bild
Artus-Lexikon
Titel
Artus-Lexikon
Untertitel
Mythos und Geschichte, Werke und Personen der europäischen Artusdichtung
Kurzbeschreibung

Kaum eine – literarische – Gestalt des Mittelalters erfreut sich einer so breiten und in den unterschiedlichsten Facetten auch heute noch aktuellen Beliebtheit wie der legendäre König Artus, der trotz oder womöglich gerade wegen seiner die späteren Lebens- bzw. Überliefe­rungsjahre kennzeichnenden Passivität als Typus des idealen Herrschers gilt. (...)

Bild
Philosophie und die Potenziale der Gender Studies
Titel
Philosophie und die Potenziale der Gender Studies
Untertitel
Peripherie und Zentrum im Feld der Theorie
Kurzbeschreibung

Feministische Philosophie und die Auseinandersetzung mit „Geschlecht“ bekommen in der akademischen Philosophie, vor allem in Deutschland, bislang wenig Aufmerksamkeit. Die philosophische Beschäftigung mit Fragen der Gender Studies findet am Rand der Disziplin oder außerhalb statt, so die These in der Einleitung des Sammelbands mit dem Titel „Philosophie und die Potentiale der Gender Studies“. (...)

Bild
Carl Schmitt Leo Strauss
Titel
Carl Schmitt, Leo Strauss und „Der Begriff des Politischen“
Untertitel
Zu einem Dialog unter Abwesenheiten
Kurzbeschreibung

Vor nunmehr fünfzehn Jahren hat Heinrich Meier, der Herausgeber der Werke Leo Strauss‘, aufgezeigt, auf welche Weise Carl Schmitt auf die „Anmerkungen“ von Leo Strauss zu seinem Begriff des Politischen reagiert hat – durch stillschweigend vorgenommene Änderungen am Text, durch Präzisierung einiger Aussagen, durch Auslassung und Änderung von Formulierungen. Das Verdienst, Strauss‘ Text und seine Briefe an Schmitt nicht nur ediert, sondern zugleich in ihrer Bedeutung für Schmitt selbst hervorgehoben zu haben, ist dem Autor sicherlich nicht zu nehmen. (...)

Bild
Verschwoerung fuer die Gleichheit
Titel
Georg Büchner. Verschwörung für die Gleichheit
Untertitel
Kurzbeschreibung

Der Dichter als Revolutionär – Revolte und Genie
Neue Publikationen anlässlich des 200. Geburtstags von Georg Büchner im Oktober 2013

Einen „Dichter zwischen den Generationen“ nannte ihn 1958 Ernst Johann in seiner Rowohlt-Monografie. „Er ist nicht zu früh geboren, er ist zu früh gestorben.“ Und zu vieles von ihm ist verschollen, unwiederbringlich zerstört. Die auf der historisch-kritischen Ausgabe beruhende Edition „Werke und Briefe Büchners“ (1988) enthält 69 persönliche Schriftstücke – doch seine Tagebuchblätter gingen verloren, ebenso ein Porträt mit einer Haarlocke, ganz zu schweigen vom Besitz der Familie, die 1944 bei einem Bombenangriff auf Darmstadt verbrannte; nur was in die Archive der Behörden gelangt war, blieb erhalten.  (...)

Bild
Maribor Marburg
Titel
Maribor/Marburg an der Drau. Eine kleine Stadtgeschichte
Untertitel
Kurzbeschreibung

Im deutschsprachigen Raum ist jenes Marburg vornehmlich als eine Stadt, an der man im Nord-Süd-Transfer (oft bloß) vorüberfährt, bekannt.

Die 350 Seiten beinhalten mehr als eine ‚kleine Stadtgeschichte‘, denn sie vermag durchaus eine Stadtbesichtigung illustrativ und profund zu begleiten. – Warum?

Einmal, weil es, geht man von der geostrategischen Situierung der Ansiedlung aus, zahlreiche, nicht unbedingt synchrone Parallelentwicklungen in der Urbangeschichte ‚Zwischeneuropas‘ festzustellen gibt; zum anderen daraus die wesentlichen wie unwesentlicheren Differenzen Marburg erst die besondere Charakteristik verleihen. (...)

Bild
Die Entstehung des Zeitungswesens
Titel
Die Entstehung des Zeitungswesens im 17. Jahrhundert
Untertitel
Ein neues Medium und seine Folgen für das Kommunikationssystem der Frühen Neuzeit
Kurzbeschreibung

Die Bedeutung periodischer Medien für die Entwicklung von Gesellschaft und Politik, von Kultur und Sprache, von Wissens- und Weltordnungen scheint gegenwärtig unbestritten. Nicht selten wird die Presse heute als „vierte Träger[in] der öffentlichen Gewalt“ (Löffler 1963: 348) dargestellt, die politische Meinungs- wie Willensbildungsprozesse formt und so Realitäten konstruiert, da wir das, „was wir über die Gesellschaft, ja: über die Welt, in der wir leben, wissen, […] durch die Massenmedien [wissen]“ (Luhmann 42009: 9). Wahrgenommen wurde diese öffentlichkeitswirksame Macht der Presse bereits, als sie nur einem Bruchteil der Bevölkerung zugänglich war und sich der Begriff der Öffentlichkeit erst zu formieren begann. (...)

Bild
Das Sedulius De Greca Glossar
Titel
Das „Sedulius De Greca“-Glossar in den Handschriften St. Gallen, Stiftsbibliothek [292] und Karlsruhe, Badische Landesbibliothek, St. Peter perg. 87
Untertitel
Kurzbeschreibung

Textglossare sind wichtige Zeugnisse der Rezeptionsgeschichte der lateinischen Schriftkultur. Sie zeigen, wie die Leser im Mittelalter die klassischen Texte verwendet und gedeutet haben. Zugleich markieren sie eine zentrale Station in der Entwicklungsgeschichte neuzeitlicher Wörterbücher. In der Regel stehen die Textglossare, etwa im Falle Vergils oder der Bibel neben dem Ausgangstext und laden somit zum Vergleich geradezu ein. Ganz anders ist die Ausgangslage in dem von Petra Redmond untersuchten Textglossar aus den Handschriften St. Gallen, Stiftsbibliothek 292 und Karlsruhe, Badische Landesbibliothek, St. Peter perg. 87, denn es handelt sich hierbei um ein Textglossar zu einem unbekannten Text. (...)

Bild
Mordechaj Chaim Rumkowski
Titel
Mordechaj Chaim Rumkowski. Prawda i Zmyślenie
Untertitel
Kurzbeschreibung

Mit großer Spannung hat die Rezensentin auf die schon seit einiger Zeit angekündigte Studie von Monika Polit über Mordechai Chaim Rumkowski, den bekannten „Judenältesten von Litzmannstadt-Getto”, gewartet. Viel wurde bereits im Getto, nach dem Krieg und bis heute über diesen vermutlich bekanntesten und umstrittensten Vorsitzenden einer jüdischen „Selbstverwaltung“ in einem Getto unter deutscher Besatzung geschrieben und gestritten. (...)

Bild
Mikrotoponyme
Titel
Mikrotoponyme
Untertitel
(Jenaer Germanistische Forschungen, Bd. 32), Jenaer Symposion 1. und 2. Oktober 2009
Kurzbeschreibung

Der Band „Mikrotoponyme“, herausgegeben von Eckhard Meineke und Heinrich Tiefenbach, entstand im Rahmen des Jenaer Symposions des Arbeitskreises für Namenforschung. Unter anderen wurden dabei fünf regionale Flurnamenprojekte vorgestellt, die mit Hilfe des Internets einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden können bzw. künftig sollen. Dazu zählen „Das Thüringer Flurnamen-Projekt“ von Barbara Aehnlich, „Hessische Flurnamengeographie im Internet“ von Hans Ramge, „Onomastik 2.0? Möglichkeiten und Grenzen internetbasierter Flurnamenerhebung“ von Gerhard Rampl, „Das ‚Digitale Flurnamenlexikon (DFL)’ für Rheinland-Pfalz in Mainz“ von Rudolf Steffens und „Das Digitale Nordrheinische Flurnamenarchiv“ von Tobias Vogelfänger.

Bild
Sprachhistorisches Arbeitsbuch
Titel
Sprachhistorisches Arbeitsbuch zur deutschen Gegenwartssprache
Untertitel
Mit einem Beitrag von Anette Kremer
Kurzbeschreibung

Die Liste sprachhistorischer Arbeitsbücher bzw. solcher, die Themen des Sprachwandels und der historischen Grammatik ins Zentrum stellen, hat in den letzten beiden Jahrzehnten inzwischen einen nicht unbeträchtlichen Umfang erfahren. Soweit es sich dabei vordergründig um als Lehrbücher konzipierte Darstellungen handelt, steht nicht selten das erkennbare Bemühen im Vordergrund, das erheblich erweiterte und durch neue Forschungsansätze spezifizierte sprachhistorische Wissen den durch die Modularisierung im Rahmen des Bologna-Prozesses veränderten Anforderungen an das Studium gerecht zu werden. Dabei ist zunehmend eine Konzentration auf Kernthemen zu beobachten, die im Rahmen des Bachelor- oder Masterstudiums bei oft minimalem Lehrveranstaltungsumfang zu bewältigen sind. (...)