Titel
Germanische Sprachen
Untertitel
Ein vergleichender Überblick
Rezension

Das vorliegende Bändchen, verfasst vom an der Universität von Pennsylvania im Department of Linguistics tätigen Augustin Speyer, zeichnet sich in erster Linie durch seine Handlichkeit und damit verbundenen Übersichtlichkeit aus.
Auf etwas über 150 Seiten werden wesentliche Aspekte der Geschichte und Gliederung der germanischen Sprachen dargestellt, bevor in den jeweils ausführlich entwickelten Doppelkapiteln Phonologie, Morphologie und Syntax abgehandelt und neben umfangreichen tabellarischen Darstellungen auch anhand von Beispielen belegt werden. Um 'Doppelkapitel' handelt es sich insofern, als ' der sprachhistorischen Entwicklung folgend ' die jeweiligen Themen zunächst unter der Überschrift 'Vom Protoindoeuropäischen zum Protogermanischen' und dann unter 'Die Töchter des Protogermanischen' abgehandelt sind.
Der weite Ausgriff in die sprachlichen Entwicklungen mag in diesem Zusammenhang erstaunen, lässt sich doch in den letzten Jahren häufig beobachten, dass im germanistischen Studium kaum noch über das Mittelhochdeutsche hinaus zurückgegangen wird ' von älteren germanischen oder gar indogermanischen Idiomen ganz zu schweigen.  Allerdings ' und das gilt über das Verdienst, auch diese Sprachstufen den Studierenden zumindest grundsätzlich nahezubringen hinaus ' ist das Buch quasi so 'baukastenartig' aufgebaut, dass dieser Rückgriff beim ersten Überblättern gar nicht auffällt, was natürlich zur Folge hat, dass eben auch ursprünglich nur bedingt sprachhistorisch Interessierte, ob sie denn studieren oder das Buch aus allgemeinem Interesse zur Hand nehmen, ein Zugang in diese Ebenen erleichtert wird.
Dass das Bändchen den Charakter eines ersten 'Begleiters' in diese Materie hat, macht den Reiz dieser Publikation aus; so sind wichtige Begriffe sowohl im Text erklärt, als auch im knappen, aber durchaus angemessenen Glossar zu finden.
Natürlich kann diese Publikation kein umfangreiches Handbuch ersetzen, ist aber gerade wegen seines übersichtlichen Aufbaus und seitenmäßig überschaubaren Umfangs nicht nur für das schnelle Nachschlagen am Schreibtisch, sondern auch für das Mitnehmen und Unterwegs-Lesen bestens geeignet und zu empfehlen.

Zurück