Titel
Das Reclam-Buch der deutschen Literatur
Rezension

Spät, aber nicht zu spät, aus Anlass der zweiten Auflage, kommt dieser Hinweis auf ein Buch das wichtig ist: für alle, die heute Germanistik studieren, besonders aber auch die Lehrerstudenten. Gerade im Zeichen von Pisa ist eine solche Publikation notwendig, nirgends mehr ist das vorhanden, was vorhanden sein müsste. Ein Großteil der Examinanden hat keinerlei Überblickskenntnisse mehr, Unkenntnis bestimmt die Gemüter; für das Examen werden enge Spezialgebiete in kurzer Zeit inhaliert, rundum ist tabula rasa und terra incognita. Die Vorzüge dieses Bandes liegen in der reichen Bebilderung (auf der Homepage des Verlags ist ein Muster einzusehen). Sie kommt dem Leseverhalten heutiger Leser entgegen: man kann meinen, eine Illustrierte zu durchblättern. Ähnliches gab es früher, etwa von Otto von Leixner ('Geschichte der deutschen Literatur'), in vielen Auflagen in der Kaiserzeit erschienen, teils zum Hausbuch des Bildungsbürgertums geworden und deshalb heute noch, auch als Prachtband, antiquarisch günstig zu bekommen.
Bei Reclam findet man heute, leicht lesbar aufbereitet einen Gang durch die deutsche Literaturgeschichte vom Althochdeutschen, das schon lange nicht mehr auf allen Studienordnungen und in den Lehrplänen steht, bis zur Wende 1990.
Ein Blick in den Inhalt mag das verdeutlichen:

FRÜHES MITTELALTER. Althochdeutsche Literatur ' Kloster ' Buch und Handschrift ' Mündlichkeit und Schriftlichkeit ' Heldendichtung ' Bibelepik ' Hrotsvit von Gandersheim ' Die Sieben freien Künste ' Frühmittelhochdeutsche Literatur ' Hoheslied ' Heilsgeschichte und Weltgeschichte ' Hildegard von Bingen ' Allegorese und Typologie ' Memento mori
HOCHMITTELALTER. Mäzenatentum ' Autor ' Ritter und Dame ' Beschreibungskunst ' Höfische Liebe ' Antikerezeption ' Artusroman ' Hartmann von Aue ' Minnesang ' Kreuzzüge ' Walther von der Vogelweide ' Politik, Propaganda und Polemik ' Geistliches Spiel ' Gottfried von Straßburg ' Hören, Sehen, Lesen ' Heldenepik ' 'Nibelungenlied' ' Wolfram von Eschenbach ' Der Gral
SPÄTMITTELALTER. Vers- und Prosaroman ' Zeitkritik und Morallehre ' Predigt ' Meister Eckhart ' Mystische Frömmigkeit und Literatur ' Heilige ' Märe ' Liederhandschriften ' Oswald von Wolkenstein ' Verkehrte Welt ' Wissenschaft ' Prager 'Vorhumanismus' ' Buchdruck
16. JAHRHUNDERT. Humanismus ' Universitäten ' Martin Luther ' Die deutsche Bibel ' Flugschrift ' Bauernkrieg ' Narrheit ' Stadt ' Meistergesang ' Hans Sachs ' Schuldrama ' Neulateinische Literatur ' Schwankliteratur ' Der bürgerliche Roman ' Johann Fischart
17. JAHRHUNDERT. Die Literaturreform ' Dichtung und Rhetorik ' Buchmarkt ' Flugblatt und Zeitung ' Andreas Gryphius ' Sonett ' Emblem ' Krieg ' Nürnberg ' Petrarkismus ' Kirchenlied ' Barockroman ' Hans Jacob Christoph von Grimmelshausen ' Barocktheater ' Märtyrer und Tyrann ' Bibliothek ' Vanitas und Carpe diem ' Breslau ' Geschichte ' Mystik ' Ferne Welten ' Abraham a Sancta Clara ' Manierismus ' Bürgerliche und höfische Kultur ' Johann Christian Günther.
18. JAHRHUNDERT.Aufklärung ' Robinsonade ' Moralische Wochenschriften ' Leipzig und Zürich ' Theaterreform ' Heilige Poesie ' Lehrhafte Dichtung ' Gotthold Ephraim Lessing ' Neue dramatische Formen ' Literaturkritik ' Nationaltheater ' Rokoko ' Griechenland ' Christoph Martin Wieland ' Der 'neue' Roman ' Erziehung ' Die Leser und das Lesen ' Autobiografie ' Sturm und Drang ' Natur ' Shakespeare ' Die Kindsmörderin ' Jakob Michael Reinhold Lenz ' Empfindsamkeit ' Briefroman ' 'Werther' ' Freiheit ' Religion, Aufklärung und Toleranz ' Trivialroman ' Italien ' Drama, klassischer Form sich nähernd,
REVOLUTION UND RESTAURATION 1789'1832. Die Französische Revolution ' Weimarer Klassik ' Weimar ' Johann Wolfgang Goethe ' Bildungsroman ' Jean Paul ' Humoristisches Erzählen ' Friedrich Schiller ' Theaterrepertoire ' Geschichtsdrama ' Friedrich Hölderlin ' Antikisierende Formen ' Faust ' Goethes 'Faust' ' Johann Friedrich Cotta ' Romantik ' Kunstfrömmigkeit ' Salon ' Fragment ' Roman der Romantik ' Frauen ' Märchen ' Weltliteratur ' Nationalbewusstsein und Freiheitskriege ' Heinrich von Kleist ' Recht und Staat ' Alte und neue Zeit ' Kalender und Almanach ' Lied ' 'Schwarze Romantik' ' E. T. A. Hoffmann ' Orient und Okzident
19. JAHRHUNDERT. Biedermeier und Vormärz ' Franz Grillparzer ' Wiener Volkstheater ' Der Rhein ' Heinrich Heine ' Deutschland, gesehen aus der Emigration ' Junges Deutschland ' Geschichte und Drama ' Georg Büchner ' Politische Lyrik ' Natur und Landschaft ' Historischer Roman ' Amerika ' Burgtheater ' Neue Erzähl- und Romanformen ' Gegen den Zeitgeist ' Realismus ' Zeitschriften ' Novelle ' Gottfried Keller ' Das neue Reich ' Bildergeschichte ' Theodor Fontane ' Gesellschaftsroman ' Naturalismus ' Kunst = Natur ' x ' Gerhart Hauptmann ' Theaterkonzepte ' Friedrich Nietzsche
20. JAHRHUNDERT. Jahrhundertwende / Fin de siècle ' Wien ' Frauenbilder ' Heinrich und Thomas Mann ' Décadence ' Sprachkrise ' S. Fischer Verlag ' Hugo von Hofmannsthal ' Schule ' Expressionismus ' Expressionistische Lyrik ' Drama und Film ' Prosaexperimente ' Dada ' Prag ' Franz Kafka ' Neue Sachlichkeit ' Zeitroman ' Alfred Döblins 'Berlin Alexanderplatz' ' Romanpoetik ' Kriegsroman ' Nach dem Ende des alten Europa ' Bertolt Brecht ' Episches Theater ' Volksstück ' Drittes Reich ' Exilliteratur ' Widerstand ' 'Kahlschlag' ' Kurzgeschichte ' Gruppe 47 ' Hörspiel ' Restauration ' Lyrik der Nachkriegszeit ' Konkrete Poesie ' Identität ' Theater der fünfziger Jahre ' Günter Grass ' Literaturverfilmungen ' Wien ' Graz ' Diskontinuität ' DDR-Literatur ' Widersprüche im Sozialismus ' Natur, Geschichte und Gegenwart ' Uwe Johnson ' Politisches Theater ' Heinrich Böll ' Bundesrepublikanische Chronik ' Autor/Autorin und Öffentlichkeit ' Schweiz ' Thomas Bernhard ' Autobiografisches Erzählen ' Gegengeschichten ' Frauenliteratur ' Literatur von Frauen ' Wiedergewinnung des Verlorenen ' Die Wende ' Verlagswesen.
Das 'Systematisches Verzeichnis des Inhalts' ist das alte Sachregister, dem auch ein Personenregister beigefügt ist.
Ein Band, den jedes germanistische Erstsemester sich zum Namenstag von der Oma schenken lassen sollte.
 

Zurück