Titel
Billie Holiday
Untertitel
Die Seele des Blues
Rezension

Die ursprünglich in französischer Sprache erschienen Biographie auf Lady Day ist eine Hommage, eine Abrechnung, eine objektive Darstellung und eine subjektive Liebeserklärung an eine der größten Jazzsängerinnen aller Zeiten. Das reich bebilderte Buch zeichnet die musikalische Karriere einer außergewöhnlichen Frau nach, die aus ärmlichen und zerrütteten Verhältnissen steil nach oben die soziale Leiter erklimmt, musikalisch mit bekannten Größen wie Benny Goodman, Lester Young, Count Basie, Artie Shaw und ihrem großen Idol Louis Armstrong arbeitet, doch nie privates Glück erleben darf und durch Alkohol und Drogen zerstört mit nur 44 Jahren an Hepatitis in einem New Yorker Krankenhaus auf dem Sterbebett verhaftet stirbt. Die Lebenstragik sowie die einmalige Interpretation und Phrasierung ihres Gesangs, der in rund 350 Aufnahmen erhalten geblieben ist, wirken bis in die heutige Zeit nach und haben in Janis Joplin oder Nina Simone weiter Musikgeschichte geschrieben.
Balen gliedert die Darstellung in drei Hauptabschnitte (Tagesanbruch, Zenit, Abenddämmerung). Vieles aus dem Privatleben der begnadeten Sängerin ist deren Autobiographie entnommen, angefüllt mit Zitaten und Berichten anderer Künstlerinnen und Künstler, aus Interviews, Zeitungen und literarischen Werken entliehen. Sehr gerne mit Titeln Holidays bekanntester Songs überschrieben, zeichnet Balen die Karriere der schwarzen Sängerin nach, die stets gegen rassistische Diskriminierung auftritt, aber immer wieder von dieser selbst eingeholt wird (im Film 'New Orleans' von 1946 verkörpert sie die für diese Zeit typische Rolle einer Schwarzen in Amerika: das Dienstmädchen).
Billie Holiday. Die Seele des Blues setzt sich geschickt gegenüber den bereits auf dem Markt befindlichen Biographien ab, denn es spricht den Leserkreis auf einer stark emotionale Ebene an ' was bei einer Jazzsängerin sicher eine gute Konzeption ist. Doch über den Status einer 'Einführung' kommt der Band nicht hinaus (was er wohl auch nicht will). Er weckt eher durch die zahlreichen Fotos und die gelungene Auswahl an Liedern auf beigefügter CD Interesse bei denjenigen, die nur den Namen, nicht aber das musikalische Repertoire Billie Holidays kennen; mit dem Ziel, sich vielleicht intensiver mit einer der ganz großen Stimmen des 20. Jahrhundert zu beschäftigen.

Zurück