Titel
Archäologische Denkmäler in Deutschland
Rezension

Anzuzeigender Band ist Denkmalführer und historischer Abriß deutscher Denkmalpflege in einem. Zwölf Kapitel umfaßt das reich bebilderte Buch, das - über den Titel hinaus - Rekonstruktionen und Nachbauten auch in anderen Ländern umfaßt. In zwei Abschnitten sind Stein- und Holzrekonstruktionen zusammengefaßt, im Anschluß daran werden Museen und Parks mit archäologischen 'Erlebniswelten' vorgestellt. Eine systematische Erfassung der vor- und frühgeschichtlichen, der keltischen und der römischen Bauten, sowie die der Völkerwanderungs- bis zur ottonischen Zeit in Deutschland schließen den Band ab, der vorgestellte Ergebnisse in einer Zusammenfassung nochmals kurz umreißt. Zum Besuch lädt der 'Katalog der rekonstruierten Bauten' ein, der leider jedoch auf detaillierte Anfahrtshinweise verzichtet.

Das Buch widmet sich in seinem Hauptteil der Architektur und der Bauweise antiker Bauten. Der archäologische Befund, der zu den heute sichtbaren Rekonstruktionen geführt hat, wird ausführlich dargestellt, soweit möglich kritisch gewürdigt und mit den neu errichteten Bauten verglichen: Schmidt scheut hier nicht, zu Bemängelndes deutlich anzusprechen! Aus eigener Anschauung kennt er zudem viele der vorgestellten Objekte und hat dies textlich geschickt mit Grabungsberichten und theoretischen Abhandlungen verknüpft.

Die Einbeziehung aller architektonischen archäologischen Denkmäler in dieses Buch ist sein größtes Manko: Es bleibt hinter den nur regional ausgerichteten Führern in deren Ausführlichkeit zurück. Archäologische Denkmäler in Deutschland ist eher eine allgemeine Übersicht über Freilichtmuseen und Archäologische Parks als ein spezielles Handbuch zu ausgesuchten Orten. Daher muß es auf viele Detailangaben verzichten. Schmidts Werk richtet sich an Interessierte, die gezielt 'inszenierte Vergangenheit' besuchen wollen und Vorabinformationen wünschen.
Sehr anschaulich - und das wiederum ist die Stärke des Buches - sind die Entwicklungen und Vergleiche ähnlicher Bauwerke an anderen Orten gelungen: etwa die verschiedenen Arten der Limestürme auf den Seiten 98 bis 110, die zum einen zeigen, welche unterschiedlichen antiken Bauformen es gab, und auf denen zum anderen die verschiedenen modernen Rekonstruktionen zusammengestellt sind.

Zur Planung freizeitgebundener archäologischer Erlebnisreisen ist Archäologische Denkmäler in Deutschland das ideale Buch - wenn es auch im Detail allgemein gehalten ist. Verbesserungen sind nur bei der praktischen Nutzung nötig, z. B. wären postalische Angaben der im Buch vorgestellten Museen und Parks, Verweise auf deren Einzelpublikationen, Anfahrtswegbeschreibungen und ein zusätzliches, nach Bundesländern gegliedertes Ortsverzeichnis eine willkommene Ergänzung.

Zurück